Gerätehaus

Hier erfahren Sie mehr über unser derzeitiges Feuerwehrhaus und warum ein Neubau zwingend notwendig ist. In hoffentlich nicht allzu langer Zeit stellt uns die Gemeinde ein neues Zuhause in Aussicht. Die Bewertung der evtl. zur Verfügung stehenden Standorte ist bereits am Laufen und wir hoffen, dass der von der Feuerwehrmannschaft bevorzugte Standort auch zum Tragen kommt.

Unser Gerätehaus wurde 1983 gebaut und wurde seitdem mehrmals in Teilbereichen renoviert und um notwendige technische Gerätschaften erweitert. Beim neusten Umbau wurde ein Alarmbildschirm in der Fahrzeughalle montiert. Dies war schon länger angedacht konnte aber erst durch den zwingend notwendigen Internetanschluss realisiert werden. Alles in allem entspricht das Feuerwehrhaus nicht mehr dem heutigen Stand der Technik. Für eine neue Heimat für unsere Einsatzfahrzeuge hat die Gemeinde für 2020 bereits Planungskosten im Haushalt angesetzt.

Das Gerätehaus mit Stodl von vorneNeben dem Gerätehaus ist noch eine alte Scheune angebaut in der sich derzeit unser Ölschadensanhänger, sowie dicht gedrängt daneben unser Flachwasserschubbot und diverses Material (z.B. Ölbinder) befinden. Die Atemschutz Werkstatt, in der unsere Atemschutzmasken gewaschen und desinfiziert werden müssen, wird mangels weiterer Räumlichkeiten auch als Küche genutzt. Eine richtige Damentoilette gibt es auch nicht lediglich eine dünne Trennwand unterteilt das WC. Der Schulungsraum im Obergeschoss reicht für ca 10 Personen, bei einer größeren Teilnehmerzahl, wird es dann auch mal kuschelig. Umziehen müssen sich die Ehrenamtlichen auf engstem Raum direkt neben den Fahrzeugen, was beim Ein- und Ausfahren ein hohes Unfallrisiko birgt. Einen getrennten Umkleidebereich für Damen und Herren oder die Jugendfeuerwehr gibt es nicht. Ebenfalls reichen mittlerweile die Umkleideplätze nicht mehr aus, so muss ein Teil unserer Jugendlichen ohne eigenen Kleiderhaken auskommen und ihre Klamotten an der Schlauchwanne lagern. Auch die heutzutage viel größeren Einsatzfahrzeuge wie zur Zeit der Errichtung machen uns zu schaffen. Nicht nur die Torausfahrt ist sehr eng, die Ausfahrt von der Wiesen- in die Hersbrucker Straße ist mit dem Löschfahrzeug oder dem Mehrzweckfahrzeug mit Anhänger ein reinstes Nadelöhr.

Mit dem neuen Feuerwehrhaus, werden all die vor genannten Probleme hoffentlich behoben. Wann genau dieses gebaut wird, in welcher Größe und wo steht allerdings noch nicht fest. Wir hoffen allerdings, dass dies alles kurzfristig umgesetzt werden kann.

 

Schulungsraum

Meistens sehr eng: Unser SchulungsraumDer Schulungsraum im Obergeschoss ist ausreichend für ca. 10 Personen, aufgrund der momentanen COVID 19 Lage, finden Schulungen allerdings in der Fahrzeughalle statt um den notwendigen Abstand in der Kleingruppe (max. 8-10 Teilnehmer) zu gewährleisten. Dank des neuen Internetanschlusses können zumindest die theoretischen Ausbildungen mittlerweile auch komplett Digital stattfinden.

In der Ecke befindet sich auch noch ein Tischkicker, den die Kameraden hier auch für Gemeinschaftsabende nutzen können. Außerdem sind hier noch diverse Unterlagen, wie beispielsweise Prüfprotokolle und ähnliche gelagert.